Häufige Fragen zur eZigarette

Clearomizer # Was ist ein Clearomizer?
siehe Verdampfer # Was ist ein Verdampfer?

Coil # Was ist ein Coil?
Ein Coil ist im Verdampfer einer eZigarette enthalten. In diesem befindet sich eine Drahtwicklung, die in Watte eingepackt ist. Die Watte wird über den Liquidspeicher im Verdampfer ständig mit Liquid versorgt. Durch Erhitzung des Drahts wird das Liquid verdampft und kann inhaliert werden. Dabei gilt es zu beachten, dass sich bei einem neuen Coil die Watte erst 15 Minuten mit dem Liquid vollsaugen muss, bevor er verwendet werden kann. Dies ist notwendig, damit die Watte ausreichend feucht wird und nicht trocken läuft, da sonst ein verbrannter Geschmack entstehen kann. Bei den Coils handelt es sich um Verschleißartikel; diese halten je nach Modell und Hersteller unterschiedlich lange. Einen Coil sollte man immer dann wechseln, wenn der Dampf einen seltsamen Geschmack annimmt (meist verbrannt) oder kein bzw. deutlich weniger Dampf produziert wird. Es gibt auch Coils, die anstelle einer Watte, Keramik verbaut haben. Dadurch wird die Haltbarkeit des Coils meist deutlich verlängert, es kann aber zu Einbußen beim Geschmack kommen.

Drip-Tip # Was ist ein Drip-Tip?
Mit dem englischem Begriff Drip Tip wird das Mundstück einer eZigarette bezeichnet. Sie gibt es in verschiedenen Formen und aus den unterschiedlichsten Materialien. Viele Mundstück sind einfach ein Röhrchen, aus dem der Dampf kommt. Andere haben in der Mitte eine Verjüngung, damit sich das Drip Tip dem geschlossenem Mund anpasst. Längere Drip Tips bewirken nicht nur eine Abkühlung des Dampfes, es muss auch stärker daran gezogen werden. Prinzipiell kann man sagen, je kleiner der Durchmesser eines Mundstückes ist, desto höher ist der Widerstand beim Ziehen. Mundstücke mit einem eher kleinen Durchmesser findet man vor allem im Bereich des Backendampfens (MTL). Der größte Anteil an Drip Tips besteht aus Delrin. Delrin (Polyacetal)  ist eine Kunststoffart, die über eine hohe Temperaturbeständigkeit, einen geringen Reibungswiderstand und eine große Stabilität verfügt. Zudem zeichnet sich Delrin durch eine lange Haltbarkeit aus. Mundstücke aus Resin sind meist kleine Kunstwerke, die mit ihren unterschiedlichen Farbverläufen einfach toll aussehen. Resin (Harz/Epoxid)) ist eine Polymerverbindung aus zwei Komponenten, dem Kunstharz und dem Härter. Beide zusammen lösen eine chemische Reaktion aus, welches die Mischung fest werden lässt. Resin verfügt über die gleichen Eigenschaften wie Delrin, und wird überwiegend im zahnmedizinischen Bereich eingesetzt. Daneben gibt es auch Mundstücke aus Edelstahl, die nicht nur geschmacksneutral, robust und massiv sind, sondern auch sehr edel wirken. Die Standartgröße von Mundstücken ist 510, weil fast alle eZigaretten und E-Zigaretten Verdampfer einen 510er Anschluss haben. Einige wenige Geräte verfügen über andere Drip Tip Größen, diese haben aber zumeist im Lieferumfang einen Adapter, mit dem die Verwendung eines 510er Mundstücks ermöglicht wird. Da das Mundstück zwangsläufig mit dem Mund in Berührung kommt, und im Mundraum viele Bakterien vorkommen, sollten sie regelmäßig gereinigt werden. Es gibt elektrische Geräte, wie den Degerm von Aspire, mit dem man die Mundstücke sogar sterilisieren kann.

Dry-Hit # Was ist ein Dryhit?
Wenn ihr einen Dry-Hit erlebt habt, dann vergesst ihr diesen meist nicht mehr so schnell. Dies passiert dann, wenn euer Coil (Verdampferkopf) nicht mehr ausreichend Liquid aus dem Tank nachfördern kann, weil dieser beispielsweise leer ist. Dann läuft die Watte trocken und beim Aufheizen des Heizdrahts (Coils) ist nicht ausreichend Liquid in der Watte vorhanden, sodass die Watte leicht verkokelt und ein beissender, ekelhafter Geschmack entsteht. Dabei kann der Coil beschädigt werden und muss dann ausgetauscht werden. Füllt einfach nochmal etwas Liquid nach und testet, ob der verbrannte Geschmack nach einer kurzen Einwirkzeit des Liquids verschwunden ist. Sollte der grauenhafte Geschmack bleiben, dann ist der Coil dauerhaft zerstört und muss getauscht werden. Bei Selbstwicklerverdampfern muss lediglich die Watte getauscht werden.
Ein Dry-Hit kann auch entstehen, wenn beispielsweise dickflüssiges Liquid in einem Tank verwendet wird, bei dem die Liquidöffnungen im Coil (Verdampferkopf) nicht ausreichend groß sind. Dann kann nicht schnell genug ausreichend Liquid nachgefördert werden und der Coil überhitzt. Der Coil ist ein Verschleißartikel, daher muss dieser nach längerer Verwendung auch getauscht werden. Die Haltbarkeit ist natürlich stark von der Nutzung und dem Modell abhängig, aber ein Anzeichen für einen anstehenden, notwendigen Coiltausch ist häufig ein leicht verbrannter kokeliger Geschmack. Dies kommt durch Abnutzung der Watte oder Zersetzen der Drahtwicklung im Coil. Ein Coil ist eben ein Verschleißartikel, also denkt immer daran den Tank rechtzeitig nachzufüllen.

DTL # Was ist DTL?
Die Abkürzung DTL steht für Direct To Lung, dies bedeutet, der Dampf einer eZigarette wird direkt in die Lunge inhaliert. Wohingegen bei MTL (Mouth To Lung) der Dampf zuerst in den Mund gezogen und dann in die Lunge inhaliert wird. MTL ist die klassische Art, wie man in Europa eine Zigarette raucht. MTL Verdampfer und eZigaretten benötigen daher einen schwereren Zugwiderstand und werden meist bei einer geringeren Leistung (zwischen 5 und 20 Watt). Daher entsteht hier auch deutlich weniger Dampf als bei DTL Produkten. Diese Geräte eignen sich sehr gut für Anfänger und sind die meist verbreiteten eZigaretten, da viele Einsteiger bei dieser Form der eZigarette bleiben.
Wohin gegen MTL Verdampfer meist bei höheren Leistungen betrieben werden, dazu muss der Zugwiderstand aber deutlich leichter sein. Da hier große Dampfmengen entstehen, empfehlen sich diese Geräte meist nicht für Anfänger. MTL Geräte sind meist deutlich größer, da die Akkuträger leistungsfähiger sein müssen und die Tanks größer. Wie beim Auto auch gilt hier: umso mehr Leistung, desto höher der Verbrauch.

Liquid # Was ist nur dieses eLiquid?
Bei einem Liquid handelt es sich um eine Flüssigkeit, die Nikotin in unterschiedlichen Stärken enthalten kann. Diese wird in eine eZigarette eingefüllt und dort verdampft, dieser Dampf wird inhaliert. Also entspricht das eLiquid in einer eZigarette dem Tabak in einer herkömmlichen Zigarette. Jedoch mit dem großen Unterschied, dass das Liquid deutlich weniger gesundheitsschädlich beim Inhalieren ist, da deutlich weniger schädliche Stoffe im Dampf enthalten sind als im Rauch einer normalen Zigarette.
Liquid in der Größe 10ml darf in Deutschland höchtestens 20mg Nikotin pro 1 ml Liquid enthalten. Je höher die Leistung der eZigarette, desto weniger Nikotin wird überlicherweise verwendet. Das Nikotin im E-Liquid erzeugt ein ähnliches Inhalationsgefühl (Throat-Hit) wie der Rauch einer herkömmlichen Zigarette.
Liquid beinhaltet also Nikotin in der gewünschten Dosierung, Liquidbase und unterschiedliche Aromen. Die Aromen werden dem Liquid beigemischt, um unterschiedliche Geschmacksrichtungen des Dampfs zu erhalten, sodass jeder seinen gewünschten Geschmack inhalieren kann, von Apfeltabak über Orangensaft bis hin zu Zitronenkuchen. Der Fantasie der Liquiddesigner sind keine Grenzen gesetzt und es erscheinen laufend neue Kreationen. Die Liquidbase besteht meist aus einer Mischung der Stoffe Glyzerin (VG), Propylenglykol (PG), Wasser und/oder Ethanol. Je nach Mischungsverhältnis dieser Stoffe in der Base wird diese dünnflüssiger (höherer PG- oder Wasseranteil) oder dickflüssiger (hoher VG-Anteil). Typische Mischungen der Base sind 50PG/50VG oder 55PG/35VG/15H20 für Backendampfer (MTL), oder 70VG/30PG und 80VG/20PG für DTL (Subohm Dampfen / direkte Lungeninhalation). Dickflüssige Liquids benötigen größere Liquidöffnungen im Verdampferkopf (Coil), damit dieser ausreichend Liquid aufnehmen kann und nicht trocken läuft (Dry Hit). Ein hoher VG-Anteil im Liquid erzeugt gerade bei hohen Leistungen (DTL) einen runderen Geschmack. Kleinere eZigaretten für Einsteiger (MTL) oder POD-Systeme benötigen meist dünnflüssigeres Liquid.

Open Draw # Was ist Open Draw?
Mit Open Draw bezeichnet man den Zugwiderstand bei MTL Verdampfern, wenn dieser kaum noch wahrnehmbar ist. Ein guter Vergleich ist die Inhalation durch eine leere Klopapierrolle. Bei dem "offenem ziehen" ist die von vielen Dampfern geschätzte Dampfproduktion, je nach verwendeter Hardware / Verdampfer, durchschnittlich bis extrem hoch. Allerdings kann der Geschmack der eLiquid Aromen etwas darunter leiden.

MTL # Was ist MTL?
Der Begriff MTL = Mouth to lung bedeutet wörtlich übersetzt Mund zu Lunge, und bezieht sich dabei, wie auch Backendampfen, oder moderates Dampfen, auf eine der zwei beim Dampfen verwendeten Zugtechniken. Gemeint ist hierbei die Zugtechnik, die vor allem Raucher von klassischen Tabakzigaretten verwenden. Bei dieser wird der Rauch der Zigarette zuerst in den Mund gezogen, und anschließend in die Lunge inhaliert. Beim Dampfen von eZigaretten wird diese Zugtechnik zum einen durch das Drip Tip / Mundstück, und zum anderen durch die verwendeten Coils / Verdampferköpfe nachgeahmt. Dadurch eignet sich diese Zugtechnik vor allem für Einsteiger in die Welt des Dampfens.

Pod # Was ist ein Pod?
Pods oder auch eCaps bilden eine Einheit aus dem Mundstück / Drip Tip, dem eLiquid Tank, und dem festverbautem Coil / Verdampferkopf. eZigaretten mit Pods waren ursprünglich reine Einsteigergeräte. Sie besitzen Pods/Caps, die bereits mit eLiquid gefüllt sind, und werden deswegen auch als "geschlossenes System" bezeichnet. Bei diesen Systemen muss der Verbraucher also nur den Pod von der eZigarette / Akkuträger abnehmen, und durch einen neuen ersetzen. Diese Podsysteme wurden dann zu "offenen Systemen" erweitert, bei denen der Pod mit dem Eliquid selbst befüllt wird, und der Coil / Verdampferkopf gewechselt werden kann. Mit den Pods wurden auch die Akkuträger anspruchsvoller, sie sind flexibel einstellbar, und dadurch lässt sich auch das Dampfvergnügen individualisieren.

RDA # Was bedeutet RDA?
Der RDA, also ein Rebuildable Dripping Atomizer, ist auch unter dem Namen "Tröpler" bekannt. Bei diesem Verdampfer wird die Wicklung auf einem Deck installiert, die von einer Hülle umgeben ist. Die Airflow befindet sich entweder seiltlich der Hülle oder am Boden des Decks. Das eLiquid wird von oben auf die Wicklung "getropft", und wenn die Tropfen verdampft sind, wird nachgetropft. Diese RDA Verdampfer bieten einen unwahrscheinlich intensiven Geschmack des verdampften Liquids.

RTA # Was bedeutet RTA?
Mit RTA ist ein Rebuildable Tank Atomizer gemeint, das bedeutet, der Tank benötigt keinen Fertigcoil, sondern die Wicklung kann selbst mit Draht und Watte gemacht werden. Dabei handelt es sich um Geräte für erfahrene Dampfer, die Lust auf Basteln haben und dabei noch den ein oder anderen Euro sparen wollen. Daher dürfen diese Produkte in unserem Sortiment natürlich nicht fehlen. Zusätzlich haben selbst angefertigte Wicklungen, vorausgesetzt man hat etwas Übung, einen deutlich besseren (intensiveren) Geschmack als herkömmliche Tankverdampfer.
Zusätzlich gibt es noch weitere Abkürzungen in dieser Kategorie: RDA bedeutet z.B. Rebuildable Dripping Atomizer, also Tröpfler. Beim Tröpfler handelt sich um einen RTA ohne Tank, das Liquid muss also nach ein paar Zügen auf die Watte nachgetropft werden. Auch bei einem Tröpfler gibt es keine Fertigcoils, die Wicklung muss also auch mit Draht und Watte selbst angelegt werden. Der große Vorteil ist, dass nach wenigen Zügen ein neuer Geschmack verwendet werden kann und Tröpfler meistens auch sehr gut schmecken. Jedoch ist aufgrund des fehlenden Tanks häufiges Liquidnachtröpfeln schon ein Nachteil für diese Geräte. Zusätzlich empfiehlt sich dies auch nur für erfahrene Dampfer.

RDTA # Was bedeutet RDTA?
Einen RDTA (Rebuildable Dripping Atomizer) könnte man als Hybrid bezeichnen, denn der RDTA vereinigt den hervorragenden Geschmack eines RDA mit der leichten Bedienung eines RTA in einem Gerät. Der Aufbau eines RDTA ist der eines RTA, allerdings befindet sich das Deck über dem Tank. Somit liegt die Wicklung, wie bei einem Tröpfler (RDA) direkt unter dem Mundstück.

SubOhm # Was ist SubOhm?
Subohm war bei älteren eZigaretten ein wichtiger Begriff und beschreibt einen Widerstandswert kleiner gleich eins. Bei älteren eZigaretten Modellen konnten bei vielen Akkus nur Verdampfer mit einem Widerstandswert > 1 Ohm verwendet werden. Wurde ein falscher Tank mit zu geringem Widerstand verwendet, konnte der Akku zerstört werden. Heutzutage hat jeder Akkuträger in der Elektronik eine Messung des Widerstands integriert und verweigert bei zu geringen Widerständen die Funktion. Bitte prüft aber dennoch immer nach, ob der von euch gewünschte Tank mit dem jeweiligen Widerstandswert auf dem Akkuträger funktioniert. Informationen dazu findet ihr immer in der Deutschen Betriebsanleitung eurer eZigarette. Bei fertigen Sets bestehend aus Akkuträger und Verdampfer können alle Coils im Set bedenkenlos verwendet werden, da es sich hierbei um erprobte und abgestimmte Sets handelt.

Tank # Was ist der Tank?
siehe Verdampfer # Was ist ein Verdampfer?

Verdampfer # Was ist ein Verdampfer?
Ein Verdampfer, oft auch Tank oder Clearomizer bezeichnet, ist der Teil einer eZigarette, in dem das Liquid aufbewahrt und verdampft wird. Am oberen Ende befindet sich das Mundstück zur Inhalation und darunter sitzt meist ein Akku. Im Verdampfer befindet sich auch der Coil. Bei kleinen, kompakten MTL-Geräten wird der Verdampfer auch oftmals als Pod bezeichnet. Bei den Pods gibt es fertig befüllte Verdampfer, die nicht mehr aufgefüllt werden können. Diese sind zwar einfacher zu bedienen (einsteigerfreundlich), aber dafür deutlich schädlicher für die Umwelt und auch meist viel teurer. Wohingegen Verdampfer immer wiederbefüllbar sind, und somit mit jedem Liquid betrieben werden können. Dadurch ist man deutlich flexibler, kann sich Geld sparen und schont auch noch die Umwelt durch weniger entstehenden Abfall.

Verdampferkopf # Was ist ein Verdampferkopf?
siehe Coil # Was ist ein Coil?

 

Zuletzt angesehen